Tag des Baumes

Tag des Baumes Tag des Baumes.

Internationaler Tag des Baumes

Am 25. April ist Tag des Baumes. Um die Bedeutung des Waldes ins Bewusstsein zu rufen, wird am Tag des Baumes der Aufruf gestartet, einen Baum zu pflanzen. Und das seit nunmehr über 60 Jahren.

Baum des Jahres 2012 - die Lärche Bäume bevölkern seit über 200 Mio. Jahren die Erde.

Urzeitliche Bäume sind die Grundlage für zahlreiche Rohstoffe unserer Zeit Die urzeitlichen Vorläufer unserer Bäume sind die Grundlage für zahlreiche Rohstoffe unserer Zeit.

Tag des Baumes 2014Tag des Baumes 2014


Bäume können Lebensspannen von mehreren tausend Jahren erreichen und bevölkern unsere Erde schon seit Jahrmillionen. Sie prägen un­sere Umwelt zählen zu den größten Rohstoff­lieferanten, aber auch zu den größten Sauer­stoff­produzenten der Erde. Die Vorläufer der Bäume, Schachtelhalmgewächse und Farne mit starker Verholzung, bildeten vor über 200 Mio. Jahren die Grundlage für die heutige Steinkohle.

Um die Bedeutung des Waldes für den Men­schen und die Wirtschaft im Bewusstsein zu halten, haben die Vereinten Nationen 1951 den Tag des Baumes beschlossen. In Deutschland wurde der Tag des Baumes erstmals am 25. April 1952 begangen. Bundespräsident Theodor Heuss pflanzte an diesem Tag ein Ahorn im Bonner Hofgarten. Und der Appell, nachhaltig im Sinne der Umwelt zu handeln und es ihm nach­zutun, gilt allen Bürgen und erhallt nun im April alle Jahre.

Die Idee eines Tag des Baumes kommt aus dem nordamerikanischen Bundesstaat Nebraska. Die ersten Siedler fanden eine baumarme Land­schaft vor. Einer dieser ersten Siedler war J. Sterling Morton, der mit seiner Familie gleich sein Grundstück mit Bäumen, Sträuchern und Blumen bepflanzte. Sein Appell es ihm nachzutun mündete schließlich in seine Idee eines „Arbor Day“, einen Feiertag für Baumpflanzungen, der schließlich in den gesamten USA und später auch in anderen Ländern erfolgreich eingeführt wurde.

Der April gilt allgemein als die Pflanzzeit für Bäume, die in Europa mehrere hundert Jahre alt werden können und pro Jahr rund 30.000 Blätter tragen. Damit ist ein Baum im Sommer der ideale Schattenspender, der auch bei großer Hitze ein angenehm kühles Klima erzeugt. Dass ein Baum auch Lebensraum für eine Vielzahl von anderen Lebewesen darstellt, zeugt von dem Reichtum und der Freude, mit dem er seine Besitzer beschenkt.

 
Skulpturen - Holzbildhauer WeiterschanGarten - Mikrokosmen StingGlaskunst - HandwerkWohnen - Möbel Urholz

Messen und Märkte 2018

Foto:www.christkindlmarkt.co.at, Salzburg 45. Salzburger Christ­kindl­markt. 22.11. - 26.12. Unter einem hell beleuch­teten Sternenhimmel bieten rund 100 Aussteller ihre Waren an.

Gut Aiderbichl 17.11. - 6.1.
Weihnachtsmarkt & Winter­märchen auf Gut Aiderbichl mit der größten Lebend Tierkrippe Europas.

Das Nürnberger Christkind. Foto: Christine 
    DierenbachNürnberger Christ­kindles­markt. 30.11.-24.12. Größter Weihnachtsmarkt in Bayern mit über 160 Buden.

Weihnachtsmarkt Luxem­bourg. 22.11.-24.12. Weihnacht­liche Atmosphäre auf dem Place d'Armes mit über 70 Holz­chalets.

Wilhelmshaven. 26.11. - 23.12.
Kunshandwerklicher Weih­nachts­markt in der Nordsee Passage mit rund 30 Ausstellern.

Wiesbaden. 27.11. - 23.12.
Wiesbadener Sternschnuppen­markt am Schlossplatz mit mehr als 130 einheitlichen Ständen.

584. Striezelmarkt. 28.11. - 24.12.
Traditioneller Weihnachtsmarkt an der Frauenkirche in der his­torischen Altstadt Dresdens.

Magdeburg. 26.11. - 30.12.
Romantischer Adventsmarkt in den Festungsgewölben der Stadt Magdeburg.

Lütticher Weihnachtsmarkt. 30.11. -30.12. Das "Village de Noël" lockt mit über 200 Chalets jedes Jahr zahlreiche Besucher in die belgische Stadt Lüttich.

Trier. 26.11. - 22.12.
39. Trierer Weihnachtsmarkt mit 95 liebevoll dekorierten Ständen.

        Impressum | Presse | Partner | Kontakt | © 2017 Sartech Media